Hilfe zum Onlinebanking

 

 

 

 

Gerne stehen wir Ihnen montags bis freitags von 08:00 - 20:00 Uhr telefonisch zur Verfügung. Alternativ können Sie uns eine E-Mail senden an die oben angegebene E-Mail-Adresse.

Onlinebanking - Die ersten Schritte

SMS-Infodienst

Anworten auf die häufigsten Fragen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

1. Wie kann ich prüfen, ob meine Onlineüberweisung erfolgreich war?

Die Kölner Bank eG setzt eine sog. Echtzeitverarbeitung ein; d.h. die von Ihnen online übermittelten Zahlungen werden in der Sekunde gebucht, in der sie bei uns eingehen. Sollten Sie Zweifel haben, dass eine Zahlung durchgeführt wurde, rufen Sie einfach die Kontoauszüge online ab. Ist die Zahlung hierin enthalten, wurde sie auch gebucht. Einzige Ausnahme sind von Ihnen hochgeladene ZV-Dateien. Hier erfolgt die Verbuchung etwas später.

 

2. Ich möchte Lastschriften einziehen. Was muss ich beachten?

Voraussetzung: Um Lastschriften auf Ihr Konto einziehen zu können, ist es zunächst notwendig, einen Vertrag mit der Kölner Bank eG abzuschließen. Bitte sprechen Sie Ihren Kundenberater an. Er schließt den entsprechenden Vertrag mit Ihnen und schaltet Ihre Konto frei.

Durchführung: Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Lastschriften online bei der Kölner Bank einzureichen. Gerne beraten wir Sie telefonisch unter 0221/2003-2009.

 

3. Ich erhalte die Meldung "verfügbarer Betrag überschritten", obwohl genügend Deckung auf dem Konto ist.

Diese Meldung kann diverse Ursachen haben: Der verfügbare Betrag entspricht üblicherweise dem vereinbarten Tageslimit für Online-Banking.

 

Falls das Kontoguthaben inkl. der Höhe des Dispositionkredites geringer ist, als das Tageslimit, so ist auch nur dieser geringere Betrag verfügbar. Dieses Tageslimit gilt für alle Zahlungen innerhalb eines Werktages. Bitte prüfen Sie, ob Sie heute schon Zahlungen vorgenommen haben. Der verfügbare Betrag ist dann um diese Summe gemindert. Sollten Sie Zahlungen am Wochenende oder an Feiertagen übertragen, wird immer das Tageslimit des folgenden Werktages in Anspruch genommen. Bitte prüfen Sie, ob Sie in den letzten Tagen Schecks zur Gutschrift eingereicht haben. Die Gegenwerte der Schecks bleiben 6 Tage für Onlineverfügungen gesperrt. Bei weiteren Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an unser Kunden-Service-Center (Tel.:0221/2003-2004).

 

4. Ich erhalte die Meldung "Vertriebsweg nicht freigeschaltet"?

Bitte wenden Sie sich an unser Kunden-Service-Center (Tel.: 0221/2003-2004) mit der Bitte, den Vertriebsweg zuzuordnen. Die notwendigen Einstellungen werden in unserem System vorgenommen.

 

5. Was bedeutet die Meldung "SB-Berechtigung nicht ausreichend"?

Bitte wenden Sie sich an unser Kunden-Service-Center (Tel. 0221/2003-2004) und teilen diese Fehlermeldung mit. Wir werden die notwendigen Einstellungen in unserem System vornehmen.

 

6. Ich erhalte die Meldung "PIN falsch" - was muss ich beachten?

Ihre PIN-Nummer wurde falsch eingegeben. Bitte verwenden Sie die richtige PIN. Nach der 3. Fehleingabe erhalten Sie die Meldung „Das Konto ist für SB Funktionen gesperrt". Bitte wenden Sie sich zur Entsperrung an unser Kunden-Service-Center (Tel.: 0221/2003-2004).

 

7. Was muss ich tun, wenn ich meine PIN vergessen habe?

Bitte wenden Sie sich an unser Kunden-Service-Center (Tel.: 0221/2003-2004). Sie erhalten kurzfristig eine neue persönliche Start-PIN mit der Post zugesandt.

 

8. Was muss ich beachten, wenn ich die Meldung "TAN falsch/nicht gültig" erhalte?

Sie haben eine TAN falsch eingegeben. Eventuell haben Sie sich bei der manuellen Eingabe der  Daten zur TAN-Erzeugung vertan oder die falsche VR-Bankcard verwendet. Bitte beachten Sie, dass unser System nach der dritten Fehleingabe aus Sicherheitsgründen die TAN-Nutzung sperrt. Bitte wenden Sie sich in diesem Falle an unser Kunden-Service-Center (Tel.: 0221/2003-2004)

Verwendung von Macintosh-Rechnern

Selbstverständlich lässt sich unser Internet-Banking mit Macintosh-Rechnern und den dafür aktuell verfügbaren Browsern betreiben. Es gibt jedoch eine Ausnahme:

Wir stellen fest, dass sich unser Internet-Banking unter Verwendung eines Macintosh-Rechners und dem MS Internet-Explorer nicht mehr fehlerfrei betreiben lässt. Die Ursachen dafür liegen an einer fehlerhaften Anfrage durch den MS Internet-Explorer an unser System.

Der MS Internet-Explorer für Macintosh-Rechner wird vom Anbieter Microsoft nicht mehr weiterentwickelt, so dass ein Update des Internet-Explorers zur Fehlerbehebung nicht verfügbar ist. Wir bitten Sie daher, einen alternativen Browser einzusetzen (z.B. Safari; Opera; Mozilla Firefox etc.)

Fehlermeldung: Sie haben zu lange keine Eingaben vorgenommen

Sie erhalten den Hinweis "Sie haben zu lange keine Eingaben vorgenommen...", obwohl noch keine 5 bzw. 15 Minuten seit der letzten Eingabe vergangen sind. Meist taucht der Fehler nach Erfassen einer Überweisung auf, bevor die TAN zur Freigabe eingegeben werden kann.

Lösung:

Unser Rechner schaltet aus Sicherheitgründen 5 bzw. 15 Minuten nach der letzten Eingabe ab. Manchmal führen jedoch falsche Einstellungen in Ihrem PC-System dazu, dass die Verbindung zu unserem Internetbanking kurzzeitig unterbrochen wird. Dadurch fordert Sie unser Internetbanking auf, sich erneut anzumelden.

Bitte überprüfen Sie folgende Einstellungen in Ihrem System:

1.) Internet-Explorer Einstellungen:

Bei Verwendung des MS-Internet-Explorers klicken Sie bitte auf:

Extras

Internetoptionen

Gehen Sie auf den Reiter "Allgemein" und löschen die temporären Internetdateien über den Schalter ´Dateien löschen´

In der erscheinenden Maske aktivieren Sie den Punkt 'alle Offlineinhalte löschen' und drücken 'OK'. Danach gehen Sie auf den Reiter "Erweitert"

In der erscheinenden Liste finden Sie weit unten den Menüpunkt 'Verschlüsselte Seiten nicht auf der Festplatte speichern' - Diesen Punkt aktivieren Sie bitte.

Übernehmen Sie die Änderungen und schließen Sie danach den Internet-Explorer.

2.) Einstellungen Ihres DSL-Modems /-Router

Die meisten DSL-Modems /-Router sind mit einer Zeitsteuerung ausgestattet. Obwohl Sie evtl. über eine Flat-Rate verfügen, trennt Ihr DSL-Modem nach einer bestimmten Zeit die DSL-Verbindung. Dies gilt insbesondere für Geräte der Firma AVM (Fritz). Eventuell ist die Zeit der automatischen Trennung zu kurz eingestellt (weniger als 5 Minuten). Beim "normalen" Surfen im Web bemerken Sie die automatische Trennung im Hintergrund nicht. Unser Internetbanking reagiert jedoch auf den Verbindungsabbruch mit der Meldung "Bitte starten Sie das Internetbanking neu".

Bitte überprüfen Sie die beschriebenen Einstellungen in der Konfigurationssoftware Ihres DSL-Modems /-Router. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Gerätelieferanten.

Hinweise zu Zahlungen ins Ausland über das Internet-Banking

Diese Unterschiede zwischen einer SEPA-Überweisung und einer Auslands-Überweisung sollten Sie wissen.

SEPA-Überweisung vs. Auslands-Überweisung

Seit 2008 kann die SEPA-Überweisung für inländischen Zahlungen und Überweisungen ins europäische Ausland kostengünstig genutzt werden. Doch immer wieder kommt es vor, dass unsere Kunden von höheren Gebühren als erwartet überrascht werden, weil die Zahlung nicht als SEPA-Überweisung sondern als Auslands-Überweisung durchgeführt wurde. Wir möchten Sie an dieser Stelle auf wichtige Punkte zur Unterscheidung hinweisen, um Ihnen unnötige Gebühren zu ersparen.

SEPA-Überweisung

Die SEPA-Überweisung sollten Sie für alle Zahlungen ins europäische Ausland nutzen. Folgende Merkmale kennzeichnen die SEPA-Überweisung:

  • für Zahlungen innerhalb Deutschland, die Länder der EU, EWR-Staaten und die Schweiz
  • nur in der Währung EURO
  • nur bei Kostenteilung, d.h. Auftraggeber und Empfänger zahlen jeweils die Gebühren in ihrem Land
  • es gelten die Gebühren wie für eine Inlands-Überweisung
  • IBAN und BIC des Begünstigten sind erforderlich

Bitte beachten Sie, dass bei Zahlungen ab einem Betrag von € 50.000,-- manche Auslandsbanken dem Begünstigten deutlich höhere Gebühren in Abzug bringen.

Auslands-Überweisung

Die Auslands-Überweisung sollten Sie für alle sonstigen Überweisungen ins Ausland nutzen wie z.B. Zahlungen in Länder außerhalb der EU, in Fremdwährung oder mit Zusatzanweisungen.

 

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass für diese Überweisungen separate Gebühren gelten, auch wenn Sie z.B IBAN und BIC angegeben haben.

Falls Sie die Entgeltregelung auf "alle Entgelte zu Lasten Auftraggeber" ändern, werden Ihnen Gebühren von mind. € 42,50 berechnet.

Besonderheiten bei Auslands-Überweisungen

Bitte beachten Sie folgende Besonderheiten bei Auslands-Überweisungen:

 

Drittwährungszahlungen

Falls Sie Zahlungen in einer Währung eingeben möchten, die nicht der Landeswährung des begünstigten Landes entspricht, kann es zu Währungsumrechnungen durch zwischengeschaltete Banken kommen.

 

Zwischengeschaltete Banken

Falls Ihnen vom Begünstigten zwischengeschaltete Banken mitgeteilt wurden, können die Zahlung nicht über unser Internet-Banking erfassen.

 

Bitte kontaktieren Sie uns in den oben genannten besonderen Fällen oder zur Klärung sonstiger länderspezifischer Besonderheiten. Gerne helfen wir Ihnen weiter und beantworten Ihre Fragen unter der Telefonnummer 0221 / 2003 - 9615.