Deutliches Ja:

Vertreterversammlung der Kölner Bank stimmt für Fusion mit der Volksbank Bonn Rhein-Sieg

  • Überragende Mehrheit der Vertreter sind für den Zusammenschluss
  • Zukunftsgerichtete und marktgerechte neue Volksbank in der Region
    Köln/Bonn/Rhein-Sieg entsteht
  • Kölner Bank geht auf Basis eines hervorragenden Geschäftsjahres in die
    Fusion

Köln - 30. Mai 2017

Die Vertreterversammlung der Kölner Bank macht den Weg frei für die Fusion mit der Volksbank Bonn Rhein-Sieg. Mit überragender Mehrheit (96,85%) stimmten die anwesenden Vertreter gestern Abend (29. Mai 2017) im Gürzenich für den Zusammenschluss. Eine breite Zustimmung war Ergebnis der entscheidenden Abstimmung. „Wir freuen uns über den Zuspruch der Vertreter. Diese haben heute den Weg freigemacht für eine neue Volksbank, die sich marktgerecht und zukunftsgerichtet in der Region Köln-Bonn aufstellt“, sagte Bruno
Hollweger, Vorstand der Kölner Bank.

Am 30. Mai 2017 entscheiden noch die Vertreter der Volksbank Bonn Rhein-Sieg in einer eigenen Abstimmung über die Fusion. Sollten auch die Vertreter aus Bonn zustimmen, dann wird noch in diesem Jahr und rückwirkend zum 1. Januar 2017 fusioniert.

Mit über 200.000 Kunden, 110.000 Mitgliedern und einer Bilanzsumme in Höhe von 5 Mrd. Euro gehört dann die neue Volksbank Köln Bonn künftig zu den großen Genossenschaftsbanken in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt 86 Standorte unterhält die neue Bank in der starken Wirtschaftsregion Köln/Bonn/Rhein-Sieg. „Durch die Fusion auf Augenhöhe werden die Weichen für ein solides und nachhaltiges Wachstum gestellt“, sagte Klaus Müller, Vorstand der Kölner Bank.

Kölner Bank hervorragend aufgestellt
Auf Basis eines hervorragenden Geschäftsjahrs 2016 geht die Kölner Bank gestärkt in die Fusion. Der Vorstand der Kölner Bank informierte die anwesenden Vertreter über das zurückliegende Geschäftsjahr und erläuterte die Zahlen im Detail.

Das erwirtschaftete Betriebsergebnis erreichte in 2016 einen Rekordwert von 26,2 Mio. Euro (2015: 18,7 Mio. Euro), was im aktuellen Umfeld als hervorragendes Ergebnis gewertet wird. Fast 52.000 Mitglieder vertrauen der Kölner Bank in ihren Finanzangelegenheiten.

Das Kundenkreditgeschäft legte in 2016 auf ein Wert von 1.572 Mio. Euro (2015: 1.451 Mio. Euro) zu. Ein Plus von 8,3 Prozent. Bei den Kundeneinlagen stehen 1.831 Mio. Euro zu Buche (2015: 1.738 Mio. Euro). Die Eigenmitteln betrugen im vergangenen Jahr 285,6 Mio. Euro (2015: 258,6 Mio. Euro). Die Bilanzsumme entwickelte sich auf 2.299 Mio. Euro (2015: 2.219 Mio. Euro). Seit 2012 hat diese um über 20 Prozent zugelegt.

In diesem Jahr schüttet die Kölner Bank eine Dividende in Höhe von 3 Prozent sowie einen Jubiläumsbonus von 1,5 Prozent an die Mitglieder aus. Mit dieser Dividende samt Jubiläumszulage möchte die Kölner Bank ihre starke Verbundenheit mit den Mitgliedern dokumentieren.

Drei Aufsichtsratsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt
Auf der Vertreterversammlung wurden drei Aufsichtsräte des regionalen genossenschaftlichen Bankinstituts mit großer Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt. So gehören Annette Faust, Geschäftsführende Gesellschafterin der Firmen Mobau Selbach, OBI-Märkte in Köln-Dellbrück und Rösrath sowie der Kierdorf GmbH, Georg Brauckmann, Inhaber des Ingenieurbüros Georg Brauckmann, und Hans Peter Wollseifer, Unternehmer und Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), dem Gremium weiter an.

Alle neun aktuellen Mitglieder wurden im Anschluss für die Wahlen zum neuen Aufsichtsrat der Volksbank Köln Bonn nominiert.

2017 wird gefeiert: 150 Jahre Kölner Bank
Der Vorstand berichtete den Vertretern über die verschiedenen Aktionen, die anlässlich
des 150. Geburtstags der Bank 2017 stattfinden. In einem Jubiläumsbuch nebst Ausstellung am Hohenzollernring wirft die Kölner Bank in 150 Geschichten einen Blick zurück auf die eigene Historie, aber auch auf Entwicklungen in der Domstadt sowie der Genossenschaften insgesamt. Weitere Geburtstagsaktionen, wie beispielsweise ein Sommerfest für Mitglieder im Tanzbrunnen oder die gemeinnützige Aktion „150 Fahrräder für Köln“, stehen 2017 ebenfalls auf dem Programm.

Diesen Beitrag teilen: