Anlässlich des Jubiläums:

Kölner Bank übergibt 150 Fahrräder an gemeinnützige Organisationen

Köln - 26. April 2017

Die Kölner Bank eG übergibt anlässlich ihres Jubiläums 150 Fahrräder an gemeinnützige Organisationen in Köln. Diese wiederum geben die Räder an bedürftige Personen in ihrem Umfeld weiter. Die Fahrräder wurden heute (26.4.2017) beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) feierlich überreicht. „Als Genossenschaftsbank liegen uns die Stadt und die Menschen hier sehr am Herzen. Deshalb möchten wir gerade in unserem Jubiläumsjahr auch etwas zurückgeben und Menschen mobil machen“, sagt Bruno Hollweger, Vorstand der Kölner Bank
eG. Der Kölner Pfarrer Franz Meurer, Schirmherr und Mit-Ideengeber der Aktion, ergänzt: „Es ist wichtig, Menschen aufs Rad zu bekommen. Die Kölner Bank leistet damit ein wichtigen Beitrag, dass die Leute erfahren, wie unabhängig sie mit dieser neuen Mobilität werden.“


Bei der Aktion kooperiert die Stadt mit verschiedenen gemeinnützigen Organisationen aus Köln. Dazu zählen neben dem LVR, der heute sein Gelände am Rheinufer für die feierliche Übergabe zur Verfügung gestellt hatte, unter anderem auch der Kinderschutzbund, die Diakonie Michaelshoven und die Caritas Köln. Diese reichen die Fahrräder an bedürftige Menschen weiter. So geht eines der Fahrräder zum Beispiel an einen Flüchtling aus Syrien, der damit unter anderem zu seinem Sprachkurs und zur Praktikumsstelle fährt. Weitere Fahrräder erhält der Caritasverband, der damit ein Flüchtlingsheim ausstattet. Gegen ein Pfand können die Bewohner die Räder ausleihen und Arztbesuche, Einkäufe etc. erledigen.

LVR-Landesrat Detlef Althoff: „Mobilität ist eine der Grundvoraussetzungen für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die Fahrrad-Aktion der Kölner Bank hilft sozialen Organisationen aus Köln Menschen mehr Mobilität zu ermöglichen. Wir freuen uns, dass diese tolle Idee direkt vor unserer Haustür umgesetzt wird. Außerdem bedanken wir uns herzlich für die Spende von fünf Fahrrädern an den LVR.“

Unisex-Räder für jung und alt
Die 150 Fahrräder wurden eigens für die Aktion von der spanischen Radgenossenschaft Orbea angefertigt. Das Besondere: Die Unisex-Räder sind so einstellbar, dass schon Kinder ab neun Jahren diese nutzen können. Aber auch Erwachsene bis zu einer Körpergröße von 190 cm fahren damit sehr komfortabel. Die Endmontage der Räder übernahm die Zweiradwerkstatt 180° in Humboldt, einem Kooperationsprojekt von Aidshilfe Köln und IB GmbH West Arbeitsprojekt. Per Fahrradcorso gelangten die Räder heute zum Übergabeort.

150 Jahre Kölner Bank
2017 ist Jubiläumsjahr: Vor 150 Jahren wurde die Kölner Bank als „Kölner Vorschuß- und Creditverein“ gegründet. Dieser runde Geburtstag wird mit verschiedenen Aktionen gefeiert. So wirft die Bank in einem Jubiläumsbuch nebst Ausstellung am Hohenzollernring einen Blick zurück auf die eigene Historie, aber auch auf Entwicklungen in der Domstadt sowie der Genossenschaften insgesamt. Weitere Geburtstagsaktionen, wie beispielsweise ein Sommerfest für Mitglieder im Tanzbrunnen, stehen 2017 ebenfalls auf dem Programm.

Diesen Beitrag teilen: